Im Talar den traditionellen Doktorhut vor Freude über den erfolgreichen Studienabschluss in die Luft schmeißen – das war für Jacqueline Reiß, neben der Gewissheit nun gleich vier Abschlüsse in der Tasche zu haben, ein schönes Erlebnis nach ihrem dreijährigen Studium an der Fachhochschule der Wirtschaft. Im Oktober 2013 absolvierte sie den dualen Bachelor-Studiengang mit dem Schwerpunkt Finanzvertrieb in Kooperation mit der Deutschen Vermögensberatung. Ein gutes halbes Jahr nach ihrem Abschluss blickt Jacqueline Reiß im DVAG TeamBlog auf ihre Studienzeit zurück.

Absolventen profitieren vom Ausbildungssystem der DVAG

„Obwohl ich aus einer Vermögensberaterfamilie komme, hatte ich vor dem Studium an der FHDW wenig Vorstellungen darüber, was mich in meinem Berufsalltag als Vermögensberaterin erwarten würde. Bei der Entscheidung, wie es nach dem Abitur weitergehen soll, war mir wichtig, dass ich nach meinem Studium in der Lage bin, mein eigenes Einkommen stabil zu halten.

Mit gleich vier Abschlüssen in drei Jahren ist das Ausbildungsangebot der DVAG so gut wie kein anderes aufgestellt und hat damit meine Erwartungen an ein zukunftssicheres Studium erfüllt. In nächster Zeit möchte ich mich verstärkt dem Mitarbeiteraufbau widmen. Mein Ziel ist es, mir ein eigenes Team von Vermögensberatern aufzubauen, denen ich mit meinem Wissen aus Studium und Praxis eine gute Basis für das Arbeiten als selbstständige Unternehmer mitgeben kann.

FHDW-Studium als Vorbereitung auf den Berufsalltag

Die stolzen Eltern mit FHDW-Absolventin Jacqueline Reiß

Die stolzen Eltern mit FHDW-Absolventin Jacqueline Reiß

Eine große Herausforderung in der Studienzeit war für mich, während der Theoriephasen in Mettmann den Kontakt zu meinen Kunden aufrecht zu halten und regelmäßig Termine zu vereinbaren. Dadurch habe ich viel über gutes Zeitmanagement gelernt, was mir nun für einen konstanten Arbeitskreislauf zu Gute kommt. Bereits im Studium lernt man schnell, dass man bei der DVAG für seinen Erfolg selber verantwortlich ist, was mich sehr motiviert hat, mir eine selbstständige Arbeitsweise anzueignen. Vor den Abschlussprüfungen hatte ich natürlich Respekt, doch im Nachhinein war alles halb so wild.

Den kommenden Absolventen rate ich, sich für die Bachelor-Thesis ein Thema auszusuchen, an dem man Spaß hat und nicht in Panik zu geraten. Auch in die mündliche Prüfung sollte man ganz entspannt gehen. Denn auch hier gilt wie in unserem Beruf: wer sich gut vorbereitet, hat nichts zu befürchten.“

Lesen Sie weitere Geschichten unserer FHDW-Studenten hier im DVAG TeamBlog.