Es ist die 113. Minute im WM-Finale 2014 in Brasilien – Deutschland gegen Argentinien. Mario Götze trifft in der Verlängerung zum 1:0 für die deutsche Nationalmannschaft. Deutschland ist zum vierten Mal in der Geschichte Fußballweltmeister. Knapp zwei Monate später steht die Elf von Jogi Löw zum ersten Mal wieder auf dem Rasen. 45.000 Fans heißen ihre Weltmeister in der ESPRIT-Arena Düsseldorf willkommen. Für zehn Fans werden dieses Spiel und der Morgen danach zu einem weltmeisterlichen Erlebnis. Denn, DFB-Sportdirektor und DVAG-Sportpartner Hansi Flick lädt die Gewinner des Meet & Greets der Deutschen Vermögensberatung zum Frühstück ein.

Ein kurzes Kennenlernen und auf ins Stadion

„Noch nie war ich bei einem Spiel der Nationalmannschaft. Dass ich jetzt die Premiere des Weltmeisters sehen darf, ist der Wahnsinn!“, erzählt Christian Müller, einer der Gewinner, bei der Begrüßung in der Hotellobby. Christoph Geilfuss, Sponsoringleiter der Deutschen Vermögensberatung, empfängt ihn und die weiteren Gewinner samt Begleitung stellvertretend für die DVAG. Schwarz-rot-gold gekleidet geht es kurze Zeit später gemeinsam auf den Weg ins Stadion.

Der vierte Stern

In der ausverkauften ESPRIT-Arena Düsseldorf macht sich direkt wieder WM-Feeling breit. Die Freude der Fans, den Weltmeister gleich begrüßen zu dürfen, ist deutlich zu spüren. „Die Nummer eins der Welt sind wir“-Gesänge hallen durch die Foyers der Arena. Spätestens als die deutsche Hymne aus 45.000 Kehlen erklingt, packt auch den letzten Fan die Gänsehaut. „Wow! In diesem Moment freue ich mich noch mehr, gewonnen zu haben“, sagt Wilko Raviol zu seiner Frau Daniela. Und dann geht es los: Die Neuauflage des diesjährigen WM-Finals kann beginnen!

Nach dem Highlight ist vor dem Highlight

Auch wenn die 2:4-Niederlage der deutschen Mannschaft nicht das gewünschte Ergebnis lieferte, sind die Gewinner nicht enttäuscht: „Schließlich ist es ein Freundschaftsspiel und viele der aktuellen Weltmeister saßen auf der Bank. Wir freuen uns nun besonders auf morgen früh“, meint Vermögensberater Armin Heidenreich im Anschluss an die Partie. Denn mit dem Ende des ersten Highlights beginnt die Vorfreude auf das Zweite: Hansi Flick lädt am Morgen nach dem Spiel zum exklusiven Weltmeisterfrühstück.

Ein Weltmeister zum Anfassen

Gut gelaunt betritt Hansi Flick den Frühstücksraum. Er begrüßt alle Gewinner und sagt: „Habt ihr Hunger? Lasst uns erstmal das Buffet stürmen!“ Das Eis ist gebrochen und beim gemeinsamen Frühstück entsteht eine lockere Unterhaltung. Natürlich kommen neben den Fragen um seine neuen Aufgaben als DFB-Sportdirektor auch viele Fragen zur WM in Brasilien und der dortigen Stimmung im Team.

„Die Atmosphäre im Campo Bahia glich der eines Familienurlaubs. Die Häuser waren so angeordnet, dass sich alle immer wieder in der Mitte trafen. Das war wirklich schön. Das Einteilen der Häuser haben wir den erfahreneren Spielern überlassen – das war exakt die richtige Entscheidung.“ Schnell hatten die verschiedenen Wohngemeinschaften ihren Namen weg, erzählt Flick schmunzelnd weiter: „Es gab unter anderem die „Klugscheißer“ und die „Gangster“! Welche Mitglieder zu den jeweiligen Häusern gehörten, dürft ihr selbst erraten!“

Auch der umstrittene „Freistoßsturz“ von Thomas Müller im Spiel gegen Algerien kam zur Sprache: „Die Jungs hatten diesen Freistoß im Training einmal zum Spaß geübt. Dort führte er zum direkten Tor. Es war den Spielern nicht mehr aus dem Kopf zu schlagen, diesen Freistoß nicht auch im Spiel durchzuführen. Dass der erste gegen Algerien erst in der 88. Minute stattfand, ließ uns auf der Bank das Herz in die Hose rutschen. Doch wie man einen Thomas Müller kennt, zog er es mit den Jungs trotzdem durch – und beinahe hätte der Freistoß ja auch zum Tor geführt!“, lacht Flick und fügt hinzu:

So einen Freistoß macht nur ein Thomas Müller.

Nach knapp 1,5 Stunden überreicht Hansi Flick jedem Gewinner noch ein signiertes Deutschlandtrikot inklusive 4. Stern. Alle sind sich nach diesem Meet & Greet einig: So etwas Tolles erlebt man nicht alle Tage!