Bei den Europaspielen in Baku konnten mehr als 6.000 Athleten einen Hauch von Olympia erleben. Unter ihnen waren sechs Mitglieder des DVAG-Juniorteams, die von einer einmaligen Reise berichten.

„Ich hatte Angst, zu schnell zu sein“

Für Paul Hentschel war das Tagesziel bereits erreicht, als er als erster Schwimmer die Halle betrat:

Über die 400 Meter Freistil wollte ich nur ins Finale kommen. Ich habe mir deshalb im Finale keinen Druck gemacht und wollte nur locker mitgehen.

Doch was dann geschah, überraschte den 18-jährigen selbst wohl am meisten. Gleich nach dem Start setzte sich der Schwimmer auf Bahn 1 leicht ab. „Als ich sah, dass ich nach 50 Metern führe, hatte ich Angst zu schnell zu sein und dachte ich breche nach 200 Metern ein“, berichtet der überglückliche Paul Hentschel. Doch auch auf der letzten Bahn behauptete der Chemnitzer seine Führung und gewann überraschend die Goldmedaille.

Das Team motiviert

Neben Paul Hentschel vertraten Lea Boy, Thea Brandauer, Katrin Gottwald, Paulus Schön und Johannes Tesch das DVAG-Juniorteam bei den Europaspielen, die in diesem Jahr die Jugend-Europameisterschaften ersetzten. Nach den zuletzt hervorragenden Ergebnissen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, freuten sich die Nachwuchsschwimmer darauf, diese auf der großen Bühne zu bestätigen.

Besonders gut gelang dies der 16-jährigen Katrin Gottwald. Im Mixed-Staffelrennen über 4×100 Meter Freistil holte sie sich Bronze. „Vor dem Rennen war ich wirklich sehr nervös. Eine Stunde vor dem Rennen konnte ich mit keinem mehr sprechen. Doch die Goldmedaille von Paul hat mich und das ganze Team sehr motiviert.“

Die anschließende Siegerehrung war ebenfalls hochemotional für sie: „Auf dem Podest der Jugendeuropameisterschaft zu stehen ist für viele Nachwuchsschwimmer ein Traum.

Es war ein unbeschreibliches Gefühl die Hymne zu hören und die Medaille entgegen zu nehmen.

Spätestens da wusste ich, dass sich die ganze harte Arbeit gelohnt hat!“

Wir gratulieren dem DVAG-Juniorteam zu den hervorragenden Leistungen und wünschen den Mitgliedern bei den nächsten Wettkämpfen viel Erfolg.