Spannender hätte das Rennen nicht sein können. Am Ende gewann die deutsche Staffel um die DVAG-Juniorteam-Mitglieder Paul Hentschel und Lea Boy die 4 x 1,25 Kilometer Staffel mit nur einer Sekunde Vorsprung zum Zweitplatzierten Italien. Mit einer unglaublichen Teamleistung schnappten sich Hentschel und Boy die Goldmedaille im Staffelrennen – definitiv auch eine Bestätigung der jahrelangen und erfolgreichen Arbeit des DVAG-Juniorteams.

Unter optimalen Bedingungen trat die deutsche Staffel bei den Junioren-Weltmeisterschaften der Freiwasserschwimmer im niederländischen Hoorn am 17. Juli 2016 an. Neben Paul Hentschel und Lea Boy aus dem DVAG-Juniorteam gingen noch Thore Bermel und Jeanette Spiwoks an den Start, die im Team eine konstante Leistung ablieferten und überzeugen konnten. Eine ruhige Wasseroberfläche und kaum Wellengang spielten dem deutschen Team in die Karten, da der Großteil von ihnen aus erfahrenen Langstreckenschwimmern aus dem Becken bestand.

Zur Abwechslung mal raus aus dem Becken

Das Freiwasserschwimmen ist vergleichbar mit der Schwimmdisziplin beim Triathlon: Der Start erfolgt meistens über einen Steg oder über ein Ponton, das auf dem Wasser liegt. Das Ziel wird oft auf dem Übergang vom Wasser zum Land erreicht. Im Gegensatz zum Beckenschwimmen sind die äußeren Bedingungen unvorhersehbar und nicht beeinflussbar – ein wesentlicher Unterschied für die Schwimmer.

Keine Überraschung für sportlichen Leiter Neuloh

Der sportliche Leiter des DVAG-Juniorteams, Joshua Neuloh, sieht den Erfolg eher als Bestätigung der Leistungen seiner Zöglinge Boy und Hentschel und möchte nicht von einer Überraschung sprechen:

„Wir sind im DVAG-Juniorteam eine eingeschworene Truppe, was sicherlich auch im Staffelrennen für unsere beiden Schwimmer von Vorteil war.

In diesem Rennen wurde der Erfolg durch den Zusammenhalt und die gegenseitigen Anfeuerungen erreicht.

International stehen die Mitglieder des DVAG-Juniorteams immer wieder ganz oben, dementsprechend ist die Hoffnung groß, dass die Junioren erfolgreich den Sprung zu einer Weltmeisterschaft oder sogar zu den Olympischen Spielen 2020 schaffen werden.“

Mit Paul Hentschel war ein erfahrener und gleichzeitig erfolgreicher Freiwasserschwimmer im Team; er gewann bereits im vorigen Jahr den Junioren-Europameistertitel. Durch seine Erfahrung musste er im richtigen Moment nur seine Leistung abrufen und hat das Team als Starter in eine sehr gute Ausgangslage für den weiteren Rennverlauf gebracht. Lea Boy bestätigte im Verlauf des Rennens auch ihre Position im deutschen Schwimmnachwuchs und lässt auf viele nationale und internationale Erfolge in den nächsten Jahren hoffen.

Vom 10. – 20. Oktober 2016 trifft sich das DVAG-Juniorteam erneut im Trainingslager auf Teneriffa, um sich unter optimalen Bedingungen auf die neue Schwimmsaison vorzubereiten. Mit von der Partie wird auch DVAG-Juniorteam Pate Marco Koch sein, der dann hoffentlich von erfolgreichen Olympischen Spielen in Rio berichten kann.