„Mein Business und meine Leidenschaft sind Finanzen!“ – mit einem offenen Lächeln begrüsst uns die Agenturleiterin Beatrice Mittler. Die zweifache Mutter von Anton (7 Jahre) und Lotte (5 Jahre) aus München war nach ihrer Bankausbildung 14 Jahre bei verschiedenen Banken angestellt. Seit 2011 ist sie als Vermögensberaterin selbständig. Und zeigt am eigenen Beispiel, dass beruflicher Erfolg und Familie keine Gegensätze sind.

TeamBlog: Beatrice, wie bist Du zur Deutschen Vermögensberatung gekommen?

Beatrice Mittler: Finanzen begleiten mich schon sehr lange. Seit ich 19 bin, bin ich in der Finanzbranche tätig. Nach einer Bankausbildung war ich 14 Jahre in verschiedenen Banken angestellt. Berufsbegleitend habe ich studiert (Bankbetriebswirtschaft) und viele Seminare und Spezialtrainings durchlaufen. Zuletzt war ich im Private Banking als Vermögensverwalterin angestellt und habe dort die Wertpapier-Depots von vermögenden Privatkunden gemanagt.

Als 2009 unser Sohn Anton auf die Welt kam, hat sich für mich vieles verändert. Erst im Mutterschutz bin ich zu meinem Mann nach München gezogen und da kam in sehr kurzer Zeit viel Neues auf mich zu: Hochzeit, neues Zuhause, neue Stadt, neue Freunde, auf einmal Mama-sein. Das waren schon viele Veränderungen auf einmal.

Ich habe es sehr genossen, die ersten eineinhalb Jahre mit Anton ganz intensiv zu erleben und in München anzukommen. Mit der Zeit hat es mir allerdings immer mehr in den Fingern gekribbelt, wieder arbeiten zu gehen.

Zurück in die Bank wollte ich allerdings nicht, da dort für mich viele Dinge nicht mehr gepasst haben.

Also habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht, wobei mir immer klar war, dass ich der Finanzwelt treu bleiben möchte.

Mir war es wichtig, in einem familienfreundlichen Umfeld zu arbeiten und Zeit für meine Familie zu haben. Über einen Schulfreund bin ich auf die Deutsche Vermögensberatung aufmerksam geworden und war schnell überzeugt, dass die DVAG der richtige Partner für mich ist. Seit 2011 arbeite ich daher selbständig als Vermögensberaterin & Fiananzcoach. Diese Entscheidung war goldrichtig!

Was schätzt Du besonders an Deinem jetzigen Beruf?

Ich kann mein Arbeitspensum an das Familienleben anpassen. Diese Flexibilität ist für mich sehr wichtig.

Mit der Selbstständigkeit habe ich den nötigen Freiraum und die Flexibilität, die ich als berufstätige Mama benötige.

Ich genieße meine Freiheiten als Unternehmerin und bin sehr froh, mein eigener Chef zu sein, ohne Zielvorgaben und Vertriebsdruck. Für mich war immer klar, dass die Kinder und meine Familie an erster Stelle stehen. Auch wenn es manchmal schwierig ist, meinen eigenen Ehrgeiz zu bremsen, weiß ich doch, dass meine Zeit noch kommt. Anton und Lotte sind so langsam aus dem Gröbsten raus (wahrscheinlich fallen die Teenager-Eltern jetzt lachend vom Stuhl) und ich merke, dass ich wieder Zeit für mich, mein Business und meine Hobbies habe.

Bei welchen Themen suchen Menschen Deine professionelle Beratung?

Sehr früh habe ich meinen Fokus auf Familien mit all ihren Besonderheiten in dieser tollen Lebensphase gelegt. Es hat sich so ergeben: Schon während der Elternzeit bin ich oft von Freunden und anderen Eltern gefragt worden, wie wir denn unsere Finanzen aufstellen, welche Versicherungen für junge Familien wichtig sind und was kann man für die Zukunft der Kinder tun. Ich habe also schnell gemerkt, dass hier viel Unsicherheit herrscht und viele sich bislang nicht gut beraten gefühlt haben.

Das oftmals nicht so gute Image der Finanzbranche, die Vielzahl an Produkten und die komplizierten Regularien machen es den Eltern nicht leicht, eine für sie passende Lösung zu finden. Ganz oft wird dann leider gar nix gemacht, aus Angst, etwas falsch zu machen – die berühmte Vogel-Strauß-Taktik.

Mit der Geburt eines Kindes sind jedoch oftmals Anpassungen an die bisherige Finanzstrategie notwendig und viele Verträge gehören spätestens jetzt auf den Prüfstand.

Finanzen und Absicherung haben also auch beim Start ins Familienleben einen großen Einfluss. Genau an dieser Stelle hole ich meine Kunden ab.

Mit einer individuellen Finanzstrategie berate und begleite ich meine Kunden auf ihrem Weg in eine entspannte finanzielle Zukunft.

Was ist Dein Erfolgsrezept? Was würdest Du Frauen raten, die über eine Selbstständigkeit bei der DVAG nachdenken?

Plant nicht alles bis ins letzte Detail, fangt einfach an. Vieles ergibt sich auf dem Weg!

Wichtiger als planen ist MACHEN.

Vertraut auf Euer Gefühl, unsere Intuition ist oftmals viel schlauer als wir. Und lasst Euch von kleinen Rückschlägen nicht entmutigen. Fehler sind wichtig, um wachsen zu können! Und nutzt Eure Zeit sinnvoll. Eine ordentliche Organisation spart Zeit und Energie.