Sabine Doms steht fest im Leben, sie ist zweifache Mutter und hat beruflich bereits viel erreicht. Statt sich mit dem Erreichten zufrieden zu geben, ließ unsere Partnerin aus Hamburg ihren ersten Karriereweg hinter sich und stellte sich neuen beruflichen Herausforderungen bei der Deutschen Vermögensberatung.

Im TeamBlog erzählt die erfolgreiche Vermögensberaterin, warum sie bei uns erneut den Schritt in die Selbstständigkeit wagte und was sie besonders an unserem Unternehmen schätzt.

Ein starkes Unternehmen im Rücken

Sabine Doms war jahrelang im internationalen Handelsmarketing eines Luxusartikelherstellers tätig, bevor sie aus privaten Gründen in die Schweiz zog und sich dort zur Selbstständigkeit als freie Trainerin entschied. Seit 2015 ist sie als Vermögensberaterin für die Deutsche Vermögensberatung tätig.

TeamBlog: Frau Doms, auch heute sind Sie selbstständig. Allerdings hat sich mit dem Einstieg bei der Deutschen Vermögensberatung einiges in Ihrem beruflichen Leben verändert. Warum kehrten Sie zu einem Unternehmen zurück? 

Sabine Doms: „Mit Ende 40 hat man im Berufsleben schon das eine oder andere erlebt. Ich weiß, worauf es mir bei meiner täglichen Arbeit ankommt: Qualität, Spaß und vor allem anderen Menschen mit meinem Wissen und meiner Expertise zu helfen.

Als freie Trainerin gab ich beispielsweise Seminare für Frauen in männerdominierenden Berufen oder zur Beratungsqualität im Bereich Markenbotschafter. Dennoch kam ich an einen Punkt, an dem mir der Input eines starken Partners, einer Struktur fehlte, in der es Teams und Direktionen, eine innovative Marketingabteilung und andere wichtige Abteilungen gibt, die für das Funktionieren eines großen Unternehmens notwendig sind.“

Sabine Doms fühlt sich wohl in ihrem Beruf als Vermögensberaterin

TeamBlog: Warum haben Sie sich für die Deutsche Vermögensberatung entschieden? 

Sabine Doms: „Bei der DVAG habe ich beides: Sowohl eine Struktur, die dafür sorgt, dass sich das Unternehmen stetig weiter entwickelt, als auch meine Selbstständigkeit mit der freien Zeiteinteilung, die ich nicht mehr missen möchte.

Außerdem war es mir schon immer enorm wichtig, Marke und Qualität in meiner Dienstleistung zu verankern.

Das kann ich bei der Deutschen Vermögensberatung sehr gut.

Wie in diesem Unternehmen der Zusammenhalt und die Gemeinschaft gelebt werden, was das Unternehmen für seine Partner tut, das tolle Zusammenspiel von Beruf und Familie – das alles sind Faktoren, in denen die DVAG, meiner Meinung nach, anderen Unternehmen um Längen voraus ist.“

Hat viel Spaß bei der Arbeit mit ihrem Team: Sabine Doms mit Direktionsleiter Thomas Grüter (links)

Beruf und Familie im Doppelpack

TeamBlog: Wie genau gestaltet sich Ihr Alltag? Immerhin sind Sie zweifache Mutter.

Sabine Doms: „Ich kann das gut jonglieren. Meine Kinder sind sehr selbstständig und schon etwas größer.

Ich genieße es, meine Zeit relativ spontan für Familie und Job einteilen zu können.

Das heißt, wenn es irgendwo mal einen Notfall gibt, kann ich Dinge verlagern und auch mal zu anderen Zeiten arbeiten, als das in einem normalen Angestelltenverhältnis der Fall ist. Trotzdem versuche ich meine Tagesroutine ins Büro zu legen und so wenig wie möglich mit nach Hause zu nehmen.“

Sabine Doms mit ihren beiden Kindern

Die Zukunft im Fokus

TeamBlog: Was fasziniert Sie am Beruf der Vermögensberaterin?

Sabine Doms: „Ich finde es spannend, Menschen auf einer Wegstrecke dauerhaft zu begleiten. Die Qualität über Jahre hinweg aufrecht zu erhalten, ist das, wofür man am Ende Dankbarkeit von den Kunden zurück bekommt. Ein bedeutender Faktor meines Berufes ist es, meinen Kunden dauerhaften Wohlstand und Lebensqualität zu erhalten oder diese gemeinsam mit ihnen aufzubauen.

Es ist enorm wichtig, die Menschen in Sachen Finanzen und Absicherung aufzuklären und auch zu schützen.

Ich möchte meinen Kunden frühzeitig aufzeigen, warum es wichtig ist, bestimmte Dinge bereits heute anzugehen, obwohl man sie vielleicht noch nicht auf dem Schirm hat.

Mein Ziel ist es, dass meine Kunden auch in 30 Jahren noch von meiner heutigen Arbeit und meinem Engagement profitieren.“

TeamBlog: Nun kommen Sie ja ursprünglich nicht aus der Finanzbranche. Wie schafft man es, nochmal so erfolgreich in einem komplett neuen Umfeld durchzustarten? 

Sabine Doms: „Die DVAG hat ein geniales Ausbildungssystem. Am wichtigsten ist es, die Produkte gut zu kennen, sie richtig einsetzen und individuell auf den Kunden im Rahmen der Allfinanzberatung abstimmen zu können. Das ist aber nicht alles. Wir bekommen bei der DVAG auch enorm viel strategischen Input und profitieren von einem Persönlichkeitstraining. Mit diesem Gesamtpaket kann ich den Weg zum Kunden guten Gewissens und auch mit einer wirklich guten Qualität antreten.

Zudem habe ich sowohl ein tolles Team als auch einen hervorragenden Coach im Rücken.

Wann immer ich einen Rat oder Unterstützung brauche, bei der DVAG bekomme ich sie.“

TeamBlog: Was können Sie anderen Berufseinsteigern mit auf den Weg geben?

  • Kontinuierlich Samen sähen und pflegen, anstatt ein großes Strohfeuer zu entfachen. Der Erfolg kommt, auch wenn man manchmal einige Zeit in Vorleistung gehen muss.
  • Durchhaltevermögen – weitermachen und nicht den Mut verlieren, wenn es mal schlecht läuft.
  • Jeden Tag ein kleines Zeitfenster für Training einplanen – das gibt Selbstsicherheit und man strahlt Souveränität beim Kunden aus.

Im Video: Eindrücke eines Meetings der Direktion von Thomas Grüter: