Spätestens seit dem bekannten TV-Auswanderer-Format wissen wir: Das „Ankommen“ in einem fremden Land ist oft kein Kinderspiel.

Fremde Kulturen, andere Gegebenheiten und nicht zuletzt Sprachbarrieren machen den Start oft holprig. Und so ist es eine große Entlastung, wenn man einen Ansprechpartner hat, der in der eigenen Muttersprache bei allen Fragen rund um Finanzen und Absicherung einen an die Hand nimmt. Genau wie die Partnerinnen und Partner aus dem internationalen Team von Sascha Rabe.

Der Regionaldirektionsleiter aus Braunschweig weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, in einem fremden Land zurecht zu kommen: „Als ehemaliger Mitarbeiter einer großen internationalen Bank habe ich eine Zeit lang in Frankreich gelebt. Ob Kontoeröffnung oder die Versicherung fürs Auto, ich war extrem froh, einen Berater an meiner Seite zu haben, der meine Muttersprache gesprochen hat.“

Ich war selbst in der Situation und deswegen kann ich mich gut reinfühlen, wie es so ist, in einem fremden Land anzufangen.

Nach dem Studium zum Betriebswirt an der Frankfurt School of Finance & Management war Sascha Rabe in Führungspositionen bei verschiedenen Banken tätig. Als er 2011 zur Deutschen Vermögensberatung wechselte und begann, sein Team aufzubauen, setzte er von Anfang an den Schwerpunkt bewusst auf Internationalität.

Heute ist Sascha Rabe stolz, Vermögensberatung – im Team – in 11 Sprachen anbieten zu können. Neben Deutsch sind das Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Vietnamesisch, Türkisch, Albanisch, Russisch und Polnisch.

„Natürlich verfügen alle meinen Partner über sehr gute Deutschkenntnisse, viele kommen aus der Bank- und Versicherungsbranche. Als Vermögensberater können sie den Vorteil, den die Mehrsprachigkeit mit sich bringt, noch besser einsetzen und Menschen helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen“, sagt Sascha Rabe.

Wir bieten Berufsinteressenten aller Nationalitäten, die aufgrund ihrer Ausbildung oder ihres Studiums in der Finanzdienstleistungsbranche arbeiten wollen, die Chance, ihr eigenes erfolgreiches Unternehmen auszubauen.

Außergewöhnliches Geschäftsmodell

„Es spricht sich rum, dass wir international bestens aufgestellt sind“, sagt Geschäftsstellenleiterin Sevilay Kasim. Ihre Eltern stammen aus der Türkei, sie selbst ist in Deutschland geboren und zweisprachig aufgewachsen. Nach ihrer Ausbildung als Bankkauffrau war sie Filialleiterin einer großen deutschen Geschäftsbank, bevor sie sich als Vermögensberaterin selbstständig gemacht hat.

Menschen kommen gezielt auf uns zu und suchen bei uns Rat und Hilfe. Wenn man sprachlich noch nicht „sattelfest“ ist, ist es für viele Ausländer oft eine Hürde, zu einem deutschen Berater zu gehen. Im Umkreis von 150 Kilometern gibt es kein besseres Team. Und das macht uns so stark und so besonders.

Für Finanz- und Bankprofis mit internationalem Hintergrund bietet das Team von Sascha Rabe hervorragende Einstiegschancen. „Bei uns können Einsteiger und Erfahrene ihre persönlichen Fähigkeiten wie Sprachkenntnisse optimal mit fachlichen Kompetenzen und dem beruflichen Erfolg verbinden“, so Vermögensberaterin Sevilay Kasim weiter.

Sevilay Kasim – erfahrene Beraterin mit türkischen Wurzeln

Ratgeber mit Verständnis

Neben den Sprachen ist das interkulturelle Verständnis ein weiterer Vorteil für die Kundenberatung und -betreuung. Denn jede Nation „tickt“ anders und hat ihre Besonderheiten.

„Eine pauschale Aussage ist schwierig, das Thema ist generationsanhängig. Wenn es um Finanzdienstleistungen geht, haben zum Beispiel die in Deutschland lebenden Türken keine anderen Wünsche oder Fragen, wie auch die Deutschen. Allerdings bringen meine Landsleute mehr Affinität zu Themen wie Kredit- oder Baufinanzierung mit. Das Thema Versicherungsschutz wird dagegen manchmal vernachlässigt“, stellt Sevilay Kasim fest.

„Starke Berater und nicht Produktverkäufer“

„In der spanischen Community Braunschweigs sind wir Marktführer“, sagt Vicente Barrachina. Der 29-jährige Spanier arbeitet seit 2013 als Vermögensberater. Zuvor hat er in Spanien und Polen Jura studiert. Neben seiner Muttersprache spricht der Hauptgeschäftsstellenleiter fließend Englisch und Italienisch.

Vicente Barrachina betreut viele internationale Kunden

Seine Kunden kommen aus der ganzen Welt – Spanien, Italien, den USA, Südamerika, Korea, Japan, Indien und Saudi-Arabien. Deutschlandweit sind die Partnerinnen und Partner seiner Hauptgeschäftsstelle verteilt und decken somit die meisten Regionen ab. Darüber hinaus profitiert Vicente Barrachina von einem starken Netzwerk seiner Kooperationspartner.

Über Jahre hinweg hat er zuverlässige Geschäftsbeziehungen zum Beispiel zu Anwälten, Steuerberatern und Dolmetschern aufgebaut. „Wenn ich als Vermögensberater bestimmte Angelegenheiten nicht lösen kann, delegiere ich Kunden an meine Kooperationspartner weiter. Ich bin wie ein Hausarzt – für die allgemeine finanzielle Gesundheit zuständig. Bei sehr spezifischen Fragen ziehen wir dann die Spezialisten zu Rate.“

Wir sind starke Berater und keine Produktverkäufer, und das schätzen unsere Kunden besonders.

Auch unter seinen Kunden stellt Vicente Barrachina Unterschiede fest: „Deutsche sind disziplinierter und sich durchaus bewusst, dass die Versicherungen und die Altersvorsorge notwendig sind. Die Südländer machen nicht mehr als sie tun müssen und verlassen sich noch zu sehr auf den Staat.“

Gleichzeitig räumt Vicente Barrachina mit den Vorurteilen auf:

Kein Südländer kommt nach Deutschland, um am Strand zu liegen. Es sind oft hochqualifizierte Fachleute, mit einem überdurchschnittlichen Einkommen und mit klaren finanziellen Zielen und Wünschen.

Ein tolles, internationales Team

Die Internationalität und das bunte „Multi-Kulti“ prägt auch den Arbeitsalltag im Team von Sascha Rabe. Sevilay Kasim sagt dazu: „Unser Team ist sehr familiär. Wir verstehen uns alle sehr gut, arbeiten erfolgreich miteinander und binden unsere unterschiedlichen Wurzeln in das Büroleben ein, seien es ein paar Brocken aus anderen Sprachen oder kulinarische Köstlichkeiten zu gemeinsamen Feiern.“

Wir lernen von einander und ergänzen uns optimal.