Mick Schumacher ist mit seinen 19 Jahren ein Shootingstar. Beim „Race of Champions“ (RoC) in Mexiko erreichte er als Partner von Sebastian Vettel den 2. Platz, im Einzelrennen fuhr er ihm sogar davon.

„Race of Champions“: Livestream mit über 90.000 Zuschauern

Beim traditionellen Saisonabschluss zeigte unser Markenbotschafter, dass er zu Recht zu den Champions gehört. Zuerst gewann er im Teamwettbewerb „Nations Cup“ gemeinsam mit dem viermaligen Formel-1-Champion und amtierenden Vize-Weltmeister Sebastian Vettel sensationell den 2. Platz. Am Tag darauf gewann Mick im direkten Aufeinandertreffen gegen Vettel.

Mehr als 90.000 Zuschauer nutzten das Angebot eines Livestreams beider Renntage auf der Facebook-Fanpage von Mick. Der Stream wurde exklusiv von der Deutschen Vermögensberatung präsentiert.

Ferrari-Nachwuchsprogramm: „Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung“

Seit Beginn des Jahres sind die beiden Teamkollegen bei Ferrari, denn Mick Schumacher wurde in deren Nachwuchsförderprogramm aufgenommen. Als neues Mitglied der Kaderschmiede wird er Testfahrten in der Formel 1 absolvieren. Mick Schumacher freut sich:

Ich bin überglücklich, dass Ferrari eine Partnerschaft mit mir eingegangen ist. Dies ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, und ich kann nur von dem immensen Know-how profitieren, das dort gebündelt ist. Ich werde alles dafür tun, meinen Traum von der Formel 1 zu verwirklichen.

Zunächst muss er sich in der kommenden Saison in der Formel 2 beweisen, in die er nach seinem errungenen Europameistertitel in der Formel 3 wechselte. Kurz nach seiner Formel-3-Meisterschaft hat Mick Schumacher uns in unserem Zentrum für Vermögensberatung (ZVB) in Marburg besucht.

Nachgefragt: Mick Schumacher im Interview in Marburg 

Auf der Überholspur

Sein Tempo auf der Überholspur ist atemberaubend. Sicher sind ein großes Talent und ein starker Kampfgeist Voraussetzung, darüber hinaus hat er vom ersten Tag eine exzellente Ausbildung bei erstklassigen Trainern genossen. Mick Schumacher sagt dazu:

An dieser Stelle ist es an der Zeit, sich bei meiner Familie, Freunden und Partnern zu bedanken, die mich die ganze Zeit unterstützt und mir geholfen haben, an diesem Punkt anzukommen.

Mick Schumacher und DVAG-Vorstandsvorsitzender Andreas Pohl

Wir wünschen unserem Markenbotschafter weiter viel Erfolg!