25 Nov

FCK-Profi Pierre de Wit exklusiv über mentale Stärke und Siegeswillen

Pierre De Wit hat in seinen jungen Jahren als Profi-Fußballer bereits viele Höhen und Tiefen erlebt. Nach drei Kreuzbandrissen ist er jetzt endlich in der höchsten deutschen Spielklasse angekommen und hat mittlerweile sein erstes Bundesligator erzielt.

Im DVAG-Teamblog schreibt der 24-Jährige über seine aktuelle Situation, über die schwere Zeit während seiner Verletzungen und gibt Tipps für junge Fußballer.

“Mir geht es gut! Das kann ich auch nach überstandener Grippe behaupten. Die Mannschaft ist ebenfalls in einer guten Verfassung, die Niederlage gegen Leverkusen war zwar ärgerlich, aber wir lassen die Köpfe nicht hängen und wollen in den nächsten Spielen wieder an die Leistungen der vorherigen Wochen anknüpfen. Unser großes Ziel heißt Klassenerhalt, dafür werde ich und auch die Mannschaft alles tun. In den letzten Wochen und Monaten konnte ich mich auch wieder ins Team spielen. Ich bin sehr froh, dass ich von Trainer Marco Kurz das Vertrauen bekomme. Und jetzt habe ich auch endlich mein erstes Bundesligator geschossen. Ich habe mich natürlich riesig gefreut. Anhand meines Torjubels konnte man auch erkennen, wem ich das Tor gewidmet habe: Meiner Frau und meiner kleinen Tochter.

Die Familie ist mein Halt

Apropos Familie: Während meiner Verletzungen war es meine Familie, besonders natürlich meine Frau, die mir den Rücken gestärkt hat und mich aufgebaut hat, wenn ich mal nicht gut drauf war. Das war keine einfache und schöne Zeit, aber sie hat mich auch geprägt. Ich war immer davon überzeugt, dass ich es schaffen kann. Ich habe mir kleine Zwischenziele gesetzt, habe das Endziel aber auch nie aus dem Blickwinkel verloren. Es ist für mich etwas Besonderes, den Beruf als Profifußballer ausüben zu dürfen. Das habe ich mir immer vor Augen geführt. Dementsprechend ist es für mich jetzt auch kein Problem, mehr Zeit zu investieren als andere. Ich muss mein Knie auf jede Trainingseinheit und auf jedes Spiel vorbereiten. Also bin ich gut 90 Minuten am Stadion, bevor das Training beginnt, und gehe in den Kraftraum oder werde von unseren Physios auf die Einheit vorbereitet.

Mit Spaß kann man eine Menge erreichen

Ein Erfolgsrezept habe ich nicht, aber für mich ist der ‘Spaß’ an dem, was man tut, mit das Wichtigste. Mit Spaß kann man eine Menge erreichen, auch wenn das natürlich nicht alles ist. Drei Schlagworte gebe ich jedem gerne mit auf den Weg: Mentale Stärke, Siegeswillen und Ehrgeiz. Diese drei Eigenschaften stehen bei mir ganz weit oben und dahinter stehe ich auch. Ich habe in der Jugend von Bayer Leverkusen gemerkt, dass ich den Sprung in den Profifußball schaffen kann und habe alles dafür getan, dieses Ziel letztendlich auch zu erreichen. Mit einer großen Portion Disziplin musste ich auch auf viele Dinge in jungen Jahren verzichten, aber immer mit dem Ziel ‘Profifußballer’ vor Augen.”

 

Hier geht es zur Homepage von Pierre de Wit